Ehepaar aus Hannover zieht eine durchweg positive Bilanz

Erstes autarkes Campingabenteuer mit dem ELLO Modul-System

Die Corona-Krise hat den beiden leidenschaftlichen Campern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich wollten Silke und Michael zu Ostern ihr neues ELLO Modul-System ausprobieren. Daraus wurde jedoch nichts. Kurzerhand verlegte das Ehepaar aus Hannover ihren Campingausflug und feierte den 40. Geburtstag von Silke Ehrlich unter freiem Himmel in der Lüneburger Heide. Jetzt berichten die beiden von ihrem gemeinsamen Abenteuer mit der Universallösung für autarken Campingspaß aus Wesel.

Silke hat das Camping-Gen von ihren Eltern geerbt. „Fast jedes Wochenende waren wir unterwegs“, erinnert sich die 40-Jährige. „Natürlich haben wir auch den Familienurlaub gemeinsam auf dem Campingplatz verbracht. Zuerst im Zelt, später im Wohnwagen. Und zuletzt eroberten wir im Wohnmobil Deutschland, Skandinavien, Italien, Frankreich und sogar Südafrika. Meine Eltern wollten mit ihren beiden Töchtern keinen Urlaub von der Stange machen. Individualität war angesagt.“

Das ist bis heute so geblieben. „Wir lieben Unabhängigkeit im Urlaub und das damit verbundene Abenteuer“, sagt Michael. „Doch die Suche nach geeigneten Fahrzeugen für unsere Wünsche war bisher erfolglos. Wir haben Wohnmobile in unterschiedlichen Größen gemietet und sie ausprobiert. Sie waren allesamt zu groß, zu sperrig und nicht alltagstauglich. Da wir gerne die Abgeschiedenheit fernab der Campingplätze suchen, haben wir uns ständig festgefahren oder sind erst gar nicht zu unseren Zielen gekommen. Und ein Expeditionsmobil war uns schlichtweg zu teuer.“

Also ging der Architekt und Sachverständige gemeinsam mit seiner Frau auf die Suche nach Alternativen. „Es sollte eine Lösung für unseren Seat Alhambra werden“, so Silke weiter. „Bei unserer Recherche im Internet haben wir schließlich das ELLO Modul-System gefunden. Für uns war ziemlich schnell klar: Das ist die pfiffige Lösung unseres Problems.“

Von Anfang an machte das Weseler Start-up auf das Ehepaar einen professionellen Eindruck. „Sehr schnell habe ich gemerkt, dass das junge, engagierte Team von ELLO Camping weiß, wovon es spricht“, so die Erfahrung der selbstständigen Ergotherapeutin. „Pascal Schalapski und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machten auf uns einen sehr kundenorientierten und hochprofessionellen Eindruck. Hinzu kam das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis des ELLO-Sysems. Wir haben uns für ein ELLO Modul-System ohne Bett entschieden. Geschlafen wird in einem hochwertigen Dachzelt“, meint die 40-Jährige, die sich als Hobbyköchin auf das Koch-Modul gefreut hat.

Bevor Silke und Michael gemeinsam mit ihrer 15-jährigen Tochter Janna in den Urlaub nach Österreich und Slowenien aufbrechen, wurde das ELLO-Modul während eines Campingwochenendes in der Lüneburger Heide das erste Mal auf Alltagstauglichkeit getestet. Und die Familie wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil: „Wir sind begeistert. Das ELLO-Modul hat das erfüllt, was uns im Vorfeld versprochen wurde“, meint Michael. „So macht autarkes Camping richtig Spaß. Die hochwertigen Materialien sind sehr solide verarbeitet. Das hält unser Campingleben lang.“

Silke hat das Koch-Modul intensiv genutzt. „Auch hier hat alles hervorragend geklappt. Der gemeinsame Abwasch unter fließendem Wasser war auch kein Problem. Nur geduscht haben wir nicht. Das war uns doch etwas zu kalt in dieser Jahreszeit. Eine tolle Sache ist auch die Stromversorgung durch das intelligente Elektro-Modul. Wie konnten während des gesamten Wochenendes auf den gespeicherten Strom zurückgreifen.“ Auch Stauraum sei ausreichend vorhanden. „Allerdings müssen wir uns beim nächsten Mal für die große Tour genau überlegen, was unbedingt mit muss und was zu Hause bleiben kann“, ergänzt Michael.

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA

Menü