Die 10 wichtigsten Camping-Tipps für den nächsten Festival-Sommer

Musik genießen, den Sommer spüren – der Festivalsommer ist zwar so gut wie vorbei, doch im Winter ist die beste Zeit zum planen. So könnt ihr nächstes Jahr unbeschwert eure Festivalauswahl treffen und einfach losziehen. Mit unseren Tipps besteht ihr auch beim nächsten Outdoortrip. Wenn ihr mit unserer ElloBox den Festivalsommer plant, habt ihr kaum mehr was zu tun, sie bietet alles, was ihr unterwegs braucht. Ihr habt einen großen Van in dem ihr schlaft? Dann könnten auch die ElloModule interessant sein. Für alle di eher auf die Survivalvariante stehen, gibt es aber auch einige “Überlebens”-Tricks. Seid gespannt und rüstet euch mit diesen Tipps für euer Festival-Camp 2020.

1. Stellplatz-Suche/-Auswahl

Unser erster Tipp bezieht sich direkt auf einen der wichtigsten Punkte, wenn es ums Campen auf einem Festival-Gelände geht. Bei der Stellplatz-Suche ist man in den meisten Fällen froh, wenn man überhaupt einen freien Platz ergattern kann. Genau darin liegt der Fehler. Macht euch in jedem Fall Gedanken und wählt eure Stelle mit Bedacht, damit der Festival Aufenthalt nicht zu einem unangenehmen Erlebnis wird. Checkt die Umgebung ab, in der ihr euer Lager aufschlagen wollt. Vermeidet es euch in unmittelbarer Nähe der Toiletten oder eines Durchgangs umzusehen. Daher empfehlen wir euch rechtzeitig anzureisen, um eine möglichst große und gurte Auswahl an freien Plätzen zu haben. Flache Stellen oder eine leichte Anhöhe eignen sich in der Regel super als Schlafplatz. Im Sommer ist es außerdem von Vorteil, wenn ihr eine Stelle unter Bäumen findet, da diese euch in der Hitze ausreichend Schatten spenden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Orte, die ihr meiden solltet. Zäune, Trampelpfade und Durchgänge sollten nicht in Erwägung werden, da es häufig zu unangenehmen Situationen führen kann.

2. Den Stellplatz sichern – So befestigt ihr euer Zelt richtig

Ein weiterer Ratschlag, wenn es um das Thema Stellplatz geht, ist natürlich die Sicherung des Zeltes. Es kann auch im Sommer immer wieder vorkommen, dass das Wetter unerwartet umschlägt. Ihr werdet in dem Fall mit Regen und Wind konfrontiert. Euer Zelt sollte also für alles ausgerüstet und standfest sein. Schon die einfachsten Tipps helfen euch, euer Zelt Wetterfest zu machen. So könnt ihr beispielsweise durch die richtige Verankerung der Heringe einiges an Stabilität fördern. Darüber hinaus ist das Nachspannen nach einiger Zeit nötig, da sich die Zeltschnüre mit der Zeit etwas lockern können. Geht zudem davon aus, dass es passieren könnte, dass ihr euer Zelt flicken müsst. Es kann immer mal passieren, dass das Wetter unterschätzt wird und ihr ein Problem bekommt. Mit dem passenden Reperaturmaterial lässt sich euer Zelt im Handumdrehen notdürftig wieder herrichten. Eine bunte Fahne hilft euch außerdem euer Zelt in der Masse wiederzufinden.

3. Wertsachen sichern

Wie bei grundsätzlich jeder Veranstaltung gilt: Achtet auf eure Wertsachen. Nehmt im Voraus nur das mit, was ihr wirklich braucht. Es ist wahrscheinlich jedem bekannt, dass man seine Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt im Zelt oder anderswo herum liegen lassen sollte. Dennoch kann es passieren, dass man diese grundlegenden Dinge schnell mal vergisst. Besonders auf einem Festival liegt der Fokus natürlich auf etwas anderem. Tragt eure Wertsachen immer nah an eurem Körper, so könnt ihr sie zumindest nicht aus den Augen verlieren oder versehentlich irgendwo liegen lassen. Auch in der Nacht gelten diese Grundlagen, da es auch zu dieser Zeit vorkommen kann, dass sich Taschendiebe herum treiben.

4. Was hilft bei Regen?

Solltet ihr tatsächlich das Pech haben, dass es genau an den Festival-Tagen regnet, helfen diese einfachen Tipps, damit euer Aufenthalt nicht wortwörtlich ins Wasser fällt. Damit kein Wasser ins Zeltinnere kommt, ist es hilfreich eine wasserdichte Folie auf den Boden auszulegen. Durchlüften ist außerdem das A und O bei Regenschauern, damit es im Zelt stets trocken bleibt. Ansonsten kann sich schnell Kondenswasser bilden. Vorbereitung ist mit das Wichtigste am Campen. Packt daher in jedem Fall einen Regenponcho oder eine wetterfeste Jacke mit ein. Gummistiefel dürfen auch nicht fehlen, da der trockene Boden bei Nässe matschig werden kann. Gut ausgerüstet seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

5. Richtig packen

Vorsorglich seine Tasche zu packen ist nicht nur wichtig, sondern bewahrt euch außerdem vor einem miesen Festival-Wochenende. Legt euch am besten eine Checkliste an, die ihr nach und nach abarbeiten könnt, damit ihr auch sicher nichts vergesst. Neben den üblichen Dingen, wie Gelbbeutel, Handy, Powerbank, Waschzeug etc. gibt es weitere nützliche Sachen, die ihr einpacken solltet. Feuchttücher sind vielseitig einsetzbar und werden euch zuverlässig durch die anstrengenden Tage begleiten. Wetterfeste Kleidung sollte außerdem immer zusätzlich zur Sicherheit eingepackt werden. Statt einer Powerbank könnt ihr auch eure Ladekabel einpacken, wenn ihr mit den ElloModulen im Gepäck anreist. Diese bieten euch nämlich eine autarke und individuelle Stromversorgung, die euch unteranderem stets mit Strom für euer Licht oder eben euren technischen Geräten versorgt. So braucht ihr euch zumindest nicht mehr um den Akku eures Handys sorgen und habt den Kopf frei für andere Dinge.

6. Getränke kühl stellen

Auf einem heißen Festival-Gelände wünscht man sich zwischendurch eine kühle Erfrischung. Getränke kalt zu bekommen, ist gar nicht mal so schwer. Wenn ihr euer Getränk in eine nasse Socke legt und diese anschließend in die Sonne legt , verdunstet das Wasser und euer Getränk wird herunter gekühlt. Ein kleines Erdloch, dass ihr euch selber buddeln könnt, dient außerdem sehr gut zum Kühlen eurer Getränke. Beim Verlassen des Festivals dürft ihr das Zuschütten des Lochs aber nicht vergessen. Natürlich gibt es weitere Tipps und Tricks wie ihr eure Getränke kalt stellen könnt, dies waren nur zwei einfache Beispiele, die so gut wie immer angewendet werden können. Seid ihr mit der ElloBox unterwegs habt ihr den Vorteil einer Kühlbox, die euch sowohl eure Getränke als auch einzelne Lebensmittel kühl und frisch hält.

7. Schlaf finden – so findet ihr nachts Ruhe

Wer schon einmal auf einem Festival war, der wird wissen, dass es fast permanent einen gewissen Lautstärkepegel gibt. Nicht für jeden ist es leicht dabei den ersehnten Schlaf zu finden. Ohropax helfen euch auf jeden Fall die meisten Geräusche in der Nacht auszublenden. Zusätzlich zu eurer Isomatte könnt ihr außerdem eine Yogamatte mitnehmen, da diese immer gleich dick bleiben und bei ihnen nicht die Luft herausgeht. Da es nachts auch mal etwas kälter werden kann, empfiehlt es sich eine weitere Decke einzupacken.

8. Ausreichend Versorgt

Nicht nur auf Bier solltet ihr auf eurem Festival-Besuch wert legen, sondern auch auf ausreichend Wasser. Veranstaltungen verleiten uns häufig dazu nicht genügend zu trinken, was besonders im Sommer zu großen Problemen führen kann. Ausreichend Wasser mitzunehmen ist also notwendig. Nicht nur zum Trinken, sondern auch, um Gläser oder Teller abzuwaschen ist Wasser in jedem Fall zu gebrauchen. Mit der ElloBox kannst du den Abwasch natürlich direkt in der eingebauten Spüle erledigen. Dort ist auch ein kleiner Wassertank enthalten, der dir somit auch fürs kurze Hände waschen das nötige Wasser liefert. Essen ist mindestens genauso wichtig wie Trinken, packt daher energiereiche Lebensmittel ein, die lange Satt halten und dich mit ausreichend Vitaminen versorgen. Falls ihr doch gerne mal eine warme Mahlzeit im Magen haben möchtet, könnt ihr mithilfe der ElloBox unkompliziert und schnell leckere Gerichte zaubern. Eine Kochstelle mit zwei Gaskochern bietet euch die Möglichkeit jederzeit und von unterwegs zu kochen. Weitere Features wie Behälter für Öl, Gewürze und Geschirr, sowie eine integrierte Kühlbox geben euch den Luxus einer eigenen Camping-Küche.

9. Richtig packen – Wer Platz spart, ist klar im Vorteil

Beim Packen empfiehlt es sich außerdem so wenig Platz wie möglich zu verschwenden. Rollt mehrere Matten und Decken ineinander auf und verstaut sie kompakt in einem Rucksack. Auch deine Kleidung kannst du ganz einfach zusammenrollen und so in deinen Taschen transportieren. Gerollt nehmen sie nämlich deutlich weniger Platz ein, als wenn sie gefaltet wurden. Arzneimittel, Tabletten und was ihr sonst noch so benötigt, könnt ihr am besten zusammen in einen Beutel packen, da ihr so schnell alles griffbereit habt und nicht lange suchen müsst. Überlegt euch gut, was ihr wirklich braucht. Weniger ist in dem Fall mehr. Da es nur ein paar Tage sind, die ihr auf dem Festival verbringen werdet, reichen 2 Outfits plus wetterfeste Kleidung aus. Dies sind natürlich nur Vorschläge, jeder muss im Endeffekt für sich entscheiden, wie viel Platz er für welche Dinge opfert.

10. Vorbereiten, Packen, Festival genießen

Man denkt man hat an alles gedacht, die Checkliste ist abgehakt und es kann eigentlich auch schon losgehen. Doch es gibt noch weitere Dinge, die ihr vor eurer Anreise kontrollieren solltet. Campingstühle werden zum Beispiel gerne vergessen. Nach stundenlangem Stehen und Tanzen werdet ihr euch garantiert danach sehnen euch irgendwo niederzulassen und die Beine auszuruhen. Ausklappbare Campingstühle sind ideal dafür und sollten daher unbedingt eingepackt werden. Du weißt nicht wo du all das verstauen sollst? Keine Panik, die ElloModule helfen dir dabei, alles in dein Auto unterzukriegen. Mit zusätzlichen Fächern und Ablagen, die du ganz individuell beantragen kannst, lassen sich größere Gegenstände sorgenfrei verstauen. Ebenso können zum Beispiel Schubladen ganz nach deinem Bedarf größer gebaut werden, sodass du alles unterbekommst, was du unbedingt mitnehmen möchtest.

Rücksäcke sind auf Festivals deutlich praktischer als Rollkoffer oder ähnliches. Ihr könnt euer Gepäck bequem und kompakt auf dem Rücken tragen, habt zusätzlich die Hände frei und müsst nicht irgendwelche Rollen durch den Schlamm ziehen. Davon abgesehen müssten die Koffer hinterher wahrscheinlich gereinigt werden.
Seid also stets auf alles vorbereitet und plant im Voraus, damit ihr hinterher nicht überrascht werdet. Mit einer guten Planung sollte eurem Festival-Wochenende nichts mehr im Weg stehen.
Tipp: Im Winter gibt es satte Rabatte auf unsere neuen Module für euer DIY-Projekt vom Auto oder Van zum Camper.
Vorheriger Beitrag
Spätsommer-Trip nach Frankreich

| ÄHNLICHE BEITRÄGE

Menü