Vulkane im sauerländischen Olsberg – Bruchhauser Steine

Kürzlich waren wir auf der Durchreise im Sauerland, machten in Olsberg halt und schauten uns auf Empfehlung die Bruchhauser Steine an. Der Ausblick vom Plateau ist atemberaubend und uns wurde nicht zu viel versprochen. Aus diesem Grund möchten wir unsere Erfahrung mit Dir teilen und wollen Dich mit diesem Blogbeitrag über die Bruchhauser Steine informieren.

Lage

Die Bruchhauser Steine liegen im Naturpark des Sauerland-Rothaargebirges unweit der Ortschaft Bruchhausen. Bruchhausen ist ein Ortsteil der Stadt Olsberg, welche im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis liegt.

Der Kneipp-Kurort ist für die idyllische Naturlandschaft bekannt und befindet sich im Tal zwischen dem Naturpark Arnsberger Wald und dem Naturpark Diemelsee. Südlich grenzt das Rothaargebirge an und circa 8 Kilometer südöstlich von Olsberg liegt Bruchhausen. Im ansässigen Landschaftsschutzgebiet von Bruchhausen findest Du bewaldete Anhöhen vor. Zu bestaunen sind jedoch vor allem die Bruchhauser Steine.

Von unserer Firmenzentrale in Wesel fährst Du – bei gutem Durchkommen – keine zwei Stunden.

Panorama mit Weitblick

Aussicht vom Plateau

Bruchhauser Steine

Zwischenhalt Bruchhauser Steine

Anreise

Vom Westen kommend erreichst Du Bruchhausen über die Bundestraße 480. Nach der Ausfahrt biegst Du auf die Bruchhauser Straße ab und folgst dem Straßenverlauf.

Wenn Du aus dem Osten kommst, fährst Du von der Bundesstraße 251 auf die L743. Über die Hochsauerlandstraße gelangst Du nun zum Ortskern von Bruchhausen.

In Bruchhausen angekommen gibt es nun verschiedene Möglichkeiten zu den Steinen zu kommen.

Mit dem Bus steigst Du an der Haltestelle „Bruchhausen, unter den Steinen“ aus und erreichst nach einem 10 minütigen Fußmarsch die Infostelle.

Grundsätzlich lässt sich die Infostelle gut mit dem Auto über die Kreisstraße 47 erreichen. Der Weg ist ausgeschildert und nach circa 500 Metern hat man das Ziel erreicht.

Der Campingplatz von Bruchhausen befindet sich etwas außerhalb und südlich vom Ortskern. Von hier aus sind es etwa 2,5 Kilometer bis zum Infostand.

Parkmöglichkeiten

Direkt unterhalb der Steine kannst Du gegen eine Parkgebühr von 3,50 Euro am Infocenter parken. Das Parken auf dem Panorama Parkplatz kostet 5,00 Euro und ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkung zu empfehlen.

Parkgebühren werden umgangen, indem im Dorf geparkt und zum Infostand gelaufen wird.

Um etwaige Probleme bei der Parkplatzfindung zu vermeiden, empfehlen wir die Anfahrt mit dem Bus.

Themenwanderung

Rund um Bruchhausen gibt es viele Wander- und Themenwege. Ein ausgesprochen beliebtes Naturerlebnis ist die Wanderung durch das Natur- und Vogelschutzgebiet im Areal der vier Steine. Ein speziell ausgewiesener Rundweg sieht für Touristen das hautnahe Erkunden der Gesteinsbrocken vor. Natürliche Felstreppen ermöglichen beispielsweise sogar das Erklimmen des Feldsteines. Vom Gipfel aus wird Dir eine atemberaubende Aussicht geboten. Bei sichtklarem und gutem Wetter reicht die Sicht bis zum Teutoburger Wald.

Die vier sichtbaren Felsköpfe bilden das wohl auffälligste und anmutigste Bergpanorama des Sauerlandes.

Die Vulkane

Während der Wanderung durch das FFH-Gebiet kannst Du mit etwas Glück seltene Arten und außergewöhnliche Pflanzen in ihrem natürlichen Biotop bestaunen. Bereits als ausgestorben geglaubte Tiere wie der Uhu und der Wanderfalke fühlen sich hier heimisch. Auch rare Pflanzen wie die Alpen-Gänsekresse oder hochseltene Moosarten dürfen bewundert werden.

Doch die 4 bemerkenswerten, riesigen Porphyrfelsen stehlen jedem Lebewesen die Show. Die Vulkangesteinskegel ragen über die Kronen der Wälder empor und sind Zeugnis vulkanischer Aktivitäten.

Jeder Felsen hat einen eigenen Namen. Der Ravenstein ist 72 m hoch und soll Spuren eines explosiven Vulkanausbruchs aufweisen. Mit seinen 92 Metern ist der Bornstein der mit Abstand größte Stein. Der Goldstein misst 60 m und schimmert an manchen Stellen gold, weshalb ursprünglich ein Goldaufkommen vermutet wurde. Da der Feldstein nur 45 Meter hoch ist, stellt er den kleinsten Felsen dar. Allerdings ist dieser über eine Felstreppe begehbar und ein anmutiges Gipfelkreuz ziert das Plateau.

Im Übrigen sollen die Vulkangesteinskegel als Eckpfeiler für eine vorgeschichtliche Fluchtburg gedient haben. Legenden besagen zudem, dass die Menschen aus vorchristlicher Zeit die Felsen als Heiligtümer verehrt haben.

Demzufolge stecken die Bruchhauser Steine voller Mysterien und Legenden und sind eine Reise allemal wert!

Erfahre mehr über unsere
Campingboxen für Fahrzeuge

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie Ihre Emailadresse.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA

Menü