Roadtrip nach Italien – Vom Gardasee über die Toskana nach Rom

Anreise – Mit dem Auto nach Italien – bei einem Roadtrip ist der Weg das Ziel

Italien – ein wunderschönes Urlaubsland. Wir denken sofort an leckeres Eis, Pasta und Pizza. Doch das Land hält weitaus mehr bereit als kulinarische Köstlichkeiten. Wir verraten euch unsere schönste Route für euren ersten Roadtrip nach Italien. Geht auf Entdeckungstour, das Abenteuer kann mit dem eigenen Auto sofort losgehen.

Erster Halt: Schloss Neuschwanstein und Oberstdorf – entspannt über den Brennerpass

Ihr seid schnell mit dem Flugzeug im Süden, doch der Weg über die Alpen mit dem eigenen Auto ist ein Highlight für sich. Wie lange ihr dorthin unterwegs seid, ist natürlich von eurem Wohnort abhängig. Zwischenstopps sind auf einer längeren Reise zu empfehlen. Wir kommen aus NRW und haben uns für die Route über den Brenner entschieden – unser erster Stopp war Oberstdorf. Wir haben einen schönen Naturstellplatz gefunden und eine super ruhige Nacht verbracht. Es ist fast zu schade nur eine Nacht zu bleiben, aber eine kleine Wanderung am Morgen war zum Glück drin. Wichtig war uns auch ein Blick auf das Schloss Neuschwanstein zu werfen. Einfach märchenhaft! So konnten wir schon am ersten Urlaubstag Bergluft schnuppern und waren eingestimmt auf einen wunderschönen Trip. Für uns Flachländer sind die Alpen jedes Mal beeindruckend.

Weiter gehts: Vorbei an Felsformationen und Apfelplantagen

Quer durch die Alpen geht es Richtung Gardasee. Welche Gebühren euch auf dem Weg erwarten erfahrt ihr hier: https://www.gardasee.de/anreise/autobahngebuehren . Für die Mautgebühren in Italien gilt folgendes: Ihr zieht beim Einfahren auf die Autobahn ein Ticket und reicht es beim Verlassen wieder ein. Zu Zahlen ist dann der gefahrene Streckenabschnitt. Die Mautkosten können hier und da abweichen. Denkt vorab an genügend Bargeld, da ihr nicht überall mit eurer Kreditkarte bezahlen könnt. Mit einer sogenannten VIA-Card, die ihr im Voraus mit Guthaben aufladen könnt, ist das Bezahlen auch möglich. Bedenkt aber, dass diese Karte nicht wieder aufgeladen werden kann.

Verkehrsregeln – daran müsst ihr euch beim Roadtrip nach Italien halten

Seid ihr erstmal in Italien angekommen, gelten bestimmte Verkehrsregeln. In Italien werdet ihr häufig Fahrer antreffen, die sich nicht zwangsläufig an die Regeln halten. Achtet daher besonders auf eure Verkehrspartner und verzichtet im Zweifelsfall lieber auf eure Vorfahrt als einen Unfall zu riskieren. Es wird eine Zeit dauern, bis ihr euch sicher im Straßenverkehr bewegen könnt. Nehmt euch allerdings kein Beispiel an der Fahrweise anderer Leute, denn es gibt Regeln und die sollten auch eingehalten werden. Solltet ihr die Regelungen missachten und dabei erwischt werden, müsst ihr mit einem hohen Bußgeld rechnen. Also immer schön vorsichtig fahren und die Schilder und seine Mitmenschen beachten, dann sollte nichts schiefgehen.

Auf dieser Seite könnt ihr die wichtigsten Verkehrsregeln sowie die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten nachlesen: https://www.gardasee.de/anreise/auto-fahren-in-Italien

Nächster Halt: Gardasee

Der Gardasee liegt in Oberitalien und zählt zu dem größten See Italiens. Die Landschaft und Aussicht ist von fast jedem Ort atemberaubend. Er hat eine angenehme Wassertemperatur und lädt dazu ein, bei warmen Wetter ein erfrischendes Bad zu nehmen. Das Besondere an diesem See sind außerdem seine vielseitigen Möglichkeiten. Hier ist für jeden einfach das Passende dabei. Die süßen Städte sind voller Kultur und Sehenswürdigkeiten. Am Wasser könnt ihr euch sonnen und ungestört zur Ruhe kommen. Für geschichtlich Interessierte bieten alte Ansiedlungen und mittelalterliche Städte ein großes Angebot an historischen Orten.

Wandern, surfen, schwimmen – Der Gardasee bietet viele Möglichkeiten

Für Outdoor-Enthusiasten, für die Sport zum Urlaub dazugehört ist der Gardasee ein Paradies: Schwimmen, Surfen, Klettern oder auch Mountainbiken. Auch Hikingtouren rund um den Gardasee zählen zu den Highlights eines Italienurlaubs. Monte Baldo ist zum Beispiel ein schönes Wandergebiet, welches einen einzigartigen Ausblick auf den Gardasee garantiert.

Weiter Richtung Toskana – Ein Roadtrip nach Süden

Vom Gardasee führt uns die Sonne weiter in den Süden Italiens. Das nächste Ziel: Die traumhafte Toskana! Je nach Autobahn seid ihr etwa 3 – 4 Stunden unterwegs. Die Toskana liegt in Mittelitalien und hat eine Menge zu bieten. Eine eindrucksvolle Landschaft aus sanften Hügeln und mittelalterlichen Städten erwartet euch. Schöne Strände mit Pinienwäldern und das mediterrane Essen werden wir nie vergessen. Die Hauptstadt Florenz ist geprägt durch ihre mittelalterlichen Bauten und allerhand Kunst. Wir haben hier einen mehrstündigen Halt gemacht. Eine Rundreise durch die Stadt wird euch definitiv ins Staunen bringen und vieles lehren. Von beeindruckenden Kathedralen bis zu historischen Brücken ist alles dabei.

Die Toskana – Natur und Kultur Italiens erleben

Nach einem Städtetrip erlebt ihr die Natur fast noch intensiver. Malerische Weinfelder gesäumt von Zypressen ziehen sich durch die Landschaft und geben der Region ihren unvergleichlichen Charme. Wenn ihr etwas wirklich Außergewöhnliches sehen wollt, müsst ihr zu den heißen Quellen von Saturnia reisen. Hier habt ihr die Gelegenheit so richtig schön zu entspannen und abzuschalten. Ein wahres Naturspektakel. Und natürlich zählt der schiefe Turm von Pisa zu einem der berühmtesten Türme der Welt und sollte unbedingt auf eurer Liste stehen. Es gibt in all den Städten aber noch weit aus mehr Sehenswürdigkeiten, die sich tatsächlich lohnen. So könnt ihr beispielsweise an manchen Wänden auch Street Art bewundern. Eine große mittelalterliche Stadt bei Nacht im Dunkeln zu betrachten, hat übrigens auch etwas schönes. Schaut euch einfach um, es gibt in der Toskana viele Ecken die man gesehen haben sollte.

Unser Paradies: Punta Ala

Wir hatten schon auf den Bildern gesehen, dass dieses Örtchen etwas Besonderes ist. Etwas extravagant und fast karibisch wirkte auf uns das Städtchen Punta Ala. Wir hatten einen tollen Platz in einem Pinienwald. Das wunderschöne blaue Wasser war in Gehweite zu erreichen. Wir empfehlen eine Wanderung zur Bucht Cala Violina. Der Sand dort ist so fein, dass es klingt wie eine Violine wenn man dort durch den Sand läuft oder der Wind richtig steht. Eine Wahnsinnskulisse, die nur zu Fuß oder mit dem Mountainbike erreichbar ist.

Kulinarik-Tipp: Wochenmarkt in Castiglione della Pescaia

Mindestens tausend Sorten Salami, frische Steinpilze aus der Region, würziger Käse und frisches Gemüse und Obst. Wir waren begeistert vom tollen Angebot des Wochenmarktes in der typisch toskanischen Stadt Castiglione della Pescaia. Die süßen Läden im bergigen Stadtkern haben uns auch begeistert. Tolles Eis und eine Burg über der Stadt waren unsere Highlights.

Von der Toskana in die Hauptstadt Italiens

Unser Roadtrip führt uns weiter in die Hauptstadt Rom. Mit eurem Auto seid ihr knappe 3 Std. 40 Min. unterwegs. Die Zeit kann hier wieder je nach gewählter Strecke abweichen. Rom ist der wohl geschichtsträchtigste Ort den wir je gesehen haben. Die Bilder konnten wir kaum verarbeiten so groß und besonders ist die uralte Architektur. Ihr könnt übrigens alles zu Fuß erkunden, so haben wir viel mehr gesehen als vom Tourismus-Bus aus. Viele alte Bauten, die bis heute in einem guten Zustand erhalten geblieben sind konnten wir betreten und bestaunen. Wie auf einem kleinen Entdeckerurlaub könnt ihr die Ruinen und Gebäude besichtigen. Rom ist im Grunde wie ein großes Museum, überall findet man Hinterlassenschaften aus alter Zeit. Es ist fast so als würde man sich auf einer Reise in die Vergangenheit befinden.

Plant eure City-Touren vor eurem Urlaub

Solltet ihr an Touren durch die Stadt interessiert sein, dann kauft euch am besten vorher eure Tickets, damit ihr ganz entspannt den Tag genießen könnt und nicht ewig in der Schlange vor dem Ticketschalter warten müsst. Besonders wenn es heiß ist, tut man sich damit einen Gefallen. Stellt euch trotzdem auf viele Touristen und lange Warteschlangen ein, wenn ihr in der Hauptsaison fahren solltet. Macht euch vor eurem Trip außerdem einen kleinen Plan, denn sonst kann es passieren, dass man schnell den Überblick verliert. Es gibt viele verschieden Touren zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten. Macht euch Gedanken darüber, welche Gebäude ihr unbedingt besichtigen wollt und schaut diesbezüglich frühzeitig nach Tickets und Touren, damit ihr später nicht enttäuscht werdet. Doch nicht nur die Stadt überzeugt durch ihren charmanten Charakter, sondern auch die Natur, die zu besichtigen sich lohnt. Wir haben fast nichts bezahlt, da alle Kirchen kostenlos betreten werden können. nur wer den ganzen Vatikan sehen möchte muss sehr viel Zeit einplanen und etwas Geld.

Campen in Italien – das müsst ihr beachten

Damit ihr einen reibungslosen Urlaub genießen könnt, solltet ihr euch vorab über die Regeln, was das Campen betrifft, im Klaren sein. Wildcampen ist nicht erlaubt, dass heißt anders als in Schweden dürft ihr euch nicht einfach mit eurem Auto in die Natur stellen und dort euer Lager aufschlagen. Aus diesem Grund müsst ihr euch mit Campingplätzen zufriedengeben. Dafür entschädigt aber der Rest des Roadtrips und es gibt außerdem auch viele Plätze in Italien, die schön hergerichtet sind. Oft könnt ihr in Pinienwäldern stehen und seid nah an Wasser und Natur.

Dachzelt und ElloBox und los gehts

Ausgerüstet waren wir mit der ElloBox und einem gemütlichen Dachzelt, das wir mit wenigen Handgriffen aufbauen können. Die Märkte vor Ort hielten allerhand Köstlichkeiten bereit, sodass wir neben den tollen Restaurants auch selbst kreativ werden konnten. Die Kochstelle mit Gaskocher sind einfach super praktisch unterwegs und wir konnten jedes Gericht wie zu Hause zubereiten.

Menü