Welches Dachzelt passt zu mir? 5 Tipps für den Kauf oder Miete

Ihr habt euch dazu entschlossen ein Dachzelt zu kaufen, wisst aber nicht genau welches das Richtige für euch ist? Keine Panik, wir können euch weiterhelfen. Damit ihr euch auch in Zukunft durch den Dachzelt Dschungel schlagen könnt, haben wir hilfreiche Tipps, wo ihr am besten schauen könnt und was es zu beachten gibt.

1. Dachzelte – Die Grundlagen

Als erstes stellen wir uns natürlich die Frage, was genau sind Dachzelte überhaupt? Im Gegensatz zu einem klassischen Boden- oder Wurfzelt wird ein Dachzelt auf Autodächer montiert. Sie sind leicht zu transportieren und können mit wenigen Handgriffen mit dem Auto verbunden werden. Der große Vorteil eines solchen Zeltes ist, dass ihr nicht auf einem unebenen Waldboden schlafen müsst. Ihr braucht euch außerdem keine Gedanken darüber zu machen, dass sich Kleintiere in euren Schlafsack schleichen. Grundlegend besteht ein Dachzelt immer aus einer Bodenplatte und zwei Schalenhälften, die im Endeffekt für die Struktur eures Dachzeltes verantwortlich ist. Um dieses Gestell befindet sich abschließend der Zeltstoff. Dachzelte gibt es in den verschiedensten Formen und Größen, manche ragen dadurch über das Autodach hinaus. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit den Raum eures Zeltes mit Vorzelten zu erweitern. Solltet ihr die Sorge haben, dass das Dachzelt nicht auf euer Autodach passt, so können wir euch beruhigen. Dachzelte wurden so konzipiert, dass sie grundsätzlich auf jedes Autodach angebracht werden können.

2. Die vielen Vorteile und Features eines Dachzeltes

Neben bereits erwähnten Vorteilen im Vergleich zu einem Bodenzelt, gibt es noch weitere praktische Features, die ein Dachzelt zu etwas besonderem machen. Bei dem Kauf eures Dachzeltes wird direkt eine Matratze mitgeliefert, sodass ihr nicht selber danach suchen müsst. Das besondere daran ist, dass sowohl die Matratze, wie auch eure Schlafsäcke, Kissen und Decken in dem zusammengeklappten Zelt bleiben können. Das spart euch eine Menge Platz in eurem Auto und ihr müsst die Sachen nicht nachträglich ins Zelt tragen. Praktisch sind außerdem die vielen Fenster und Eingänge, die rund um das Zelt angebracht sind. Mithilfe einer Leiter gelangt ihr problemlos ins Zeltinnere. Hinzu kommt der grandiose Zeltstoff, der sowohl fester als auch dicker ist als bei Bodenzelten.

3. Material, Größe, Preis – das sind die wichtigsten Vergleiche

Bei dem Kauf eures ersten Dachzeltes gibt es ein paar Dinge, über die ihr euch vorab informieren solltet. Dachzelte variieren zwischen ihren Materialien, ihrem Gewicht, ihrer Form, etc. Besonders wichtig ist zu aller erst die Größe, denn ihr müsst euch überlegen, wie viele Leute in diesem Dachzelt unterkommen sollen. Plant ihr euren Urlaub größtenteils nur zu zweit so werdet ihr ein nicht ganz so großes Zelt benötigen. Als nächstes geht es um die Form. Es gibt runde Zelte, eckige Zelte oder auch Dachzelte mit kleinen ausklappbaren Dächern. Als Anfänger ist es am besten, wenn man sich im Internet ein wenig umschaut und die verschiedenen Modelle untereinander vergleicht. Daran erkennt man schnell, welche Dachzelte man anderen vorzieht. Für viele Leute spielt auch der Preis eine wichtige Rolle. Dazu gibt es auch einige Seiten, die euch verschiedene Zelte von mehreren Herstellern vorstellen und miteinander vergleichen. So habt ihr direkt alles auf einen Blick knapp zusammengefasst.

Auf dieser Seite könnt ihr Dachzelte im Vergleich anschauen: https://bit.ly/2KuH23s

4. Dachzelte mieten und das richtige Modell finden – Abenteuer Campen ganz einfach testen

Solltet ihr euch noch nicht ganz sicher sein, ob der Kauf eines Dachzeltes wirklich die Richtige Idee ist, so könnt ihr euch ein Zelt mieten. Eine Miete ist in dem Sinne von Vorteil, da ihr unverbunden die Gelegenheit habt es für ein paar Tage zu testen. Dadurch müsst ihr euch noch nicht endgültig entscheiden und findet heraus, wie es sich in einem Dachzelt schlafen lässt. Vielleicht mietet ihr durch Zufall bereits ein Modell, das euch begeistert und könnt bei eurem späteren Kauf bereits andere Hersteller ausschließen. Für Dachzelt-Anfänger ist eine Miete in jedem Fall eine gute Entscheidung, um sich einen Überblick zu verschaffen.

5. Informieren und nachfragen

Oftmals ist es auch hilfreich mehrere Händler anzusprechen und sich genauestens zu informieren. Es ist im Grunde nichts anderes, als würdet ihr euch ein neues Auto oder eine Couch kaufen wollen. Ihr geht in dem Fall in verschiedene Läden, testet die Modelle aus und fragt im Zweifelsfall nach. Genauso ist es auch bei den Dachzelten; solange nachfragen und informieren, bis ihr euch sicher und aufgeklärt fühlt. Zudem empfiehlt es sich, wenn sich die Möglichkeit anbietet, in die Läden zu fahren und sich die Modelle vor Ort anzugucken. Im Internet kann man nie genau erkennen, wie das Dachzelt in der Realität aussieht.

Solltet ihr immer noch unentschlossen sein, so könnt ihr auf der Webseite der Dachzeltnomaden nachlesen, warum sich der Kauf eines Dachzeltes lohnt: https://dachzeltnomaden.com/2017/12/06/13-gruende-warum-dachzelten-geil-ist/

Mit ElloBox und Dachzelt ins Camping-Abenteuer

Wenn ihr euch für den Kauf eines Dachzelts entschieden habt, kann es mit eurer ElloBox im Kofferraum direkt los gehen! Erlebt einen unabhängigen und einzigartigen Camping-Ausflug. Seid flexibel, kocht von unterwegs, wann und wo ihr wollt. Genießt das selbst zubereitete Abendessen gemütlich am Lagerfeuer und legt euch anschließend im komfortablen Dachzelt zur Ruhe.

Vorheriger Beitrag
Roadtrip Italien: Camping-Küche mediterran – Alles frisch vom Markt
Nächster Beitrag
Wildcampen in Deutschland – Was ist erlaubt und was nicht?

| ÄHNLICHE BEITRÄGE

Menü