Laden von Batterien

Technik

Laden über die 230V Steckdose (Landstrom)

Wir haben bei der Auswahl der Ladegeräte über 230V Wechselstrom darauf geachtet, dass dieses die verschiedene Ladephasen einer Batterie bedienen kann. Das Ladegerät erkennt selbstständig die richtige Phase und wählt die entsprechende Ladephase. In der Literatur wird von bis zu 7 Ladephasen gesprochen. Vereinfacht zusammengefasst stellt sich dies wie folgt dar:

1. Batterie-Sicherheits-Modus (oder Bulk-Stufe)
Die Gasentwicklung wird mit einem begrenzten Spannungsanstieg auf ein sicheres Maß reduziert.

2. Variable Konstant Spannungs-Phase –
Die Spannung wird über einen längeren Zeitraum gehalten um die Ladung schnell voran zutrieben. Variabel deswegen, weil sich die Länge dieser Phase nach der Länge der ersten Phase richtet

3. Einlagerungsmodus
Nach Abschluss der 2. Phase ist die Batterie vollständig geladen.
Jetzt muss unbedingt verhindert werden, dass zu viel Spannung auf die Batterie geben wird, da sie sonst Schaden nehmen kann. Also wird die Spannung stark zurückgefahren und die Batterie geschont, wenn nach 24 Stunden keine Entnahme erfolgt ist.

4. Auffrischungsmodus
Einmal in der Woche wird kurzfristig die Erhaltungsspannung anlegt, um Selbstentladungsverlust zu kompensieren.

Hat man ein Ladegerät mit diesen oder ähnlichen Funktionen, ist auch die Wintereinlagerung sehr einfach. Einfach trocken und warm lagern und den Stecker für das Ladegerät einstecken. Fertig!
Alternativ kann die Batterie auch mehrere Monate ohne Ladegerät aber vollgeladen bei ca. 20° Celsius gelagert werden.

Laden über Photovoltaikanlagen

Die Leistung auf Photovoltaikanlagen ist meistens in Watt angegeben. Um herauszufinden wie viel Strom die Anlage wirklich in die Batterie pumpt ist die Angabe in Ampere einfacher. Diese sind auf dem Typenschild der Anlagen angeben.

Dort steht der „Strom bei Maximalleistung“ in Ampere. In unserem Fall bei einer 120 Watt Solartasche: 6 Amp. Das bedeutet, dass wir in zwei Stunden unter besten Bedingungen in der Sonne 12 Amperestunden unserer Batterie zuführen (2 Stunden x 6 Ampere = 12 Amperestunden).

Um 50% der Kapazität unsere 90 Amperestunde starken Batterie aufzuladen (also 45 Amperestunden), sind mit dieser Solarzelle ca. 7,5 Stunden unter besten Bedingungen notwendig.

Eine hundertprozentige Ladung wird allerdings durch diese Solaranlage nicht möglich sein.

Laden über das Fahrzeug

Im Auto erzeugt während der Fahrt dich Lichtmaschine den Strom, mit dem die Batterie des Fahrzeugs geladen und Verbraucher versorgt werden.

Die Versorgerbatterie der ElloBoxen (Free / Sun) kann während der Fahrt über den Zigarrettenanzünder geladen werden. Dazu ist in der ElloBox ein DC/DC Wandler – auch Ladebooster genannt – verbaut. Dieser reduziert die Stromaufnahme über den Zigarettenanzünder auf ca. 10 Amp, sodass keine Überlastung stattfinden kann.  Mit diesem System gelangen max. 10 Amp / Stunde in die Versorgerbatterie.

Alternativen zur Bordnetzanbindung (bspw. über Anderson-Stecker) sind ebenfalls möglich, um größere Strommengen in die Versorgerbatterie zu bekommen.

Kühlboxen fürs Camping
Der Saunatest mit unserer ElloBox

| ÄHNLICHE BEITRÄGE


Batteriemanagement

Warum ist das notwendig? Das Batteriemanagement hat zum Ziel, die Stromversorgung und die Lebensdauer möglichst lange zu gewährleisten. Hier ist Ampere die einfachste Größe. Sagen wir, wir haben eine 12…
Angeln in Deutschland

3 Geheimtipps für deinen Angeltrip in Deutschland

Lässt Angeln dich auch perfekt vom Alltag abschalten? Wir hätten hier ein paar Geheimtipps für euch, die euch bei der Wahl der Gewässer nützlich sein könnten. Entdeckt diese wahnsinnig schönen…

Kühlboxen fürs Camping

Im Campingbereich werden drei unterschiedliche Arten von Kühlsystemen verwendet. Thermo-Elektrische Kühlboxen Betrieb über 12V oder 230V Kühlen zwischen 10°-30° unter Umgebungstemperatur Relativ hoher Energiebedarf, da Geräte in der Regeln durchgehend…
Menü